Wir suchen Euch!

Zum vergrößern auf's Bild klicken

Besucherzähler

Heute 45

Gestern 43

Insgesamt 55935

„Wir hatten uns gegen den Tabellennachbarn einen Dreier zum Ziel gesetzt. Doch da hätten wir anders auftrumpfen müssen“, hielt RW-Trainer Roland Lehnhoff mit seiner Kritik nicht hinter dem Berg. Obwohl sein Torwart Raimund Lange ein guter Rückhalt war, und einige Male prächtig parierte, hieß es bei Halbzeit bereits 0:2 aus Wolgaster Sicht. Bedingt durch die Einwechslungen von Zeise und Banouas, blies der Gastgeber im zweiten Abschnitt zur Aufholjagd. Und das mit Erfolg Gleich zweimal brachte Otto Jürgens die Kugel im Malchower Gehäuse unter. „Zu diesem Zeitpunkt habe ich fest an eine Wende gerechnet“, so Lehnhoff. Doch er wurde eines Besseren belehrt, denn permanente Fehler, bereits im Spielaufbau, wurden vom Gegner binnen zwei Minuten gnadenlos ausgenutzt. „Mit dem 2:4-Rückstand war für uns der Drops natürlich gelutscht“, zeigte sich der RW-Coach von der Leistung seiner Jungs enttäuscht.

Wolgast: Lange – Weichert (57. Shams), Wolf, Kruse, Biedenweg – Schwarzenberg (36. Zeise),  Konarik, Blümchen (36.Banouas), Basaev – Jürgens (57. Zekai), Keick.

Tore: 0:1 Juhre (12.) , 0:2 Usadel (33.), 1:2, 2:2 Jürgens (36./53.), 2.3, 2:4 Juhre (55./56.).

 

BERICHT: WD

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen